Seiteninhalt
25.06.2020

Durchführung von Trauerfeiern und Beerdigungen auf den Friedhöfen der Stadt Stadtallendorf einschließlich der Stadtteile

Die Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebs von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt und Betriebsbeschränkungsverordnung) vom 07.Mai 2020 wurde zuletzt am 09.Juni 2020 geändert.

Die Änderung schreibt die Erfassung der Kontaktdaten bei Trauerfeiern vor. Ab sofort müssen Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Veranstalterin oder dem Veranstalter erfasst werden; diese haben die Daten für die Dauer eines Monats ab Beginn der Trauerfeierlichkeit oder Bestattung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten. Bei bestätigter Infektion mindestens einer Teilnehmerin oder eines Teilnehmers sind die Daten den zuständigen Behörden zu übermitteln. Nach Ablauf der Frist sind die Daten unverzüglich zu löschen oder zu vernichten.

Die Abstandsregelungen wurden geändert, es ist der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen einzuhalten. Jeder Einzelne muss zu anderen Personen Abstand halten, ausgenommen zwischen Angehörigen zweier Hausstände oder innerhalb von Gruppen von 10 Personen.

Darüber hinaus hat die seit dem 11.05.2020 zu praktizierende Vorgehensweise bei Trauerfeiern auf den Friedhöfen der Stadt Stadtallendorf einschließlich der Stadtteile bis auf Weiteres Bestand.

Zusammengefasst gelten nun die folgenden Regelungen:

• Zusammenkünfte im Rahmen von Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen sind möglich,
  die Beschränkung auf einen bestimmten Personenkreis entfällt.
• Die Verpflichtung zur Erstellung von Teilnehmerlisten besteht.
• Der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen ist einzuhalten. Jeder
  Einzelne muss zu anderen Personen Abstand halten, ausgenommen zwischen Angehörigen
  zweier Hausstände oder innerhalb von Gruppen von 10 Personen.
• Für Trauerfeierlichkeiten bleiben bis auf Weiteres die Trauerhallen geschlossen.
• Eine Trauerfeier vor der Halle und ein gemeinsamer Gang zur Grabstätte kann erfolgen.
• Möglich ist die Nutzung der Orgeln und eine Musikübertragung aus den Trauerhallen nach draußen.

Eine Änderung dieser Vorgaben, insbesondere bei geänderten rechtlichen Grundlagen, bleibt ausdrücklich vorbehalten.