Seiteninhalt
04.10.2017

Steueramt Stadtallendorf verschickt in Kürze neue Grundsteuerbescheide

Im Oktober erhalten alle Steuerpflichtigen vom Steueramt Stadtallendorf neue Steuerbescheide für die
   • Grundsteuer A und
   • Grundsteuer B
zugeschickt.

Die Neuveranlagung erfolgt, weil die Hebesätze für diese Steuerarten nach dem Beschluss der Stadtverordneten-versammlung vom 16.03.2017 zum 01.01.2017 neu festgesetzt wurden.

Danach beträgt der Hebesatz für das Jahr 2017
   • für die Grundsteuer A: 332%
     (bisher: 300%) und
   • für die Grundsteuer B: 365% (bisher: 320%)

Die Anpassung der Hebesätze erfolgt auf Höhe der vom Land Hessen festgesetzten sog. Nivellierungshebesätze. Diese werden der Stadt vom Land Hessen bei Berechnung der zu zah-lenden Umlagen (Kreis-, Schul- und Solidaritätsumlage) als vorhanden unterstellt.

Die Anpassung der Hebesätze ist somit eine notwendige Reaktion der Stadt Stadtallendorf, um nicht weiter Umlagen auf Steuereinnahmen zahlen zu müssen, die die Stadt zuvor nicht eingenommen hat.

Von den Steuereinnahmen des Jahres 2017 in Höhe von voraussichtlich rd. 48,74 Mio. € muss die Stadt Stadtallendorf in 2017 Umlagen in Gesamthöhe von insgesamt rd. 29,75 Mio. € zahlen.

Oder anders ausgedrückt: rd. 61% der Steuereinnahmen muss die Stadt Stadtallendorf in 2017 an Umlagen abführen.

Von den Umlagezahlungen der Stadt erhält:

der Landkreis Marburg-Biedenkopf:
13.346.784 € Kreisumlage,
  8.377.941 € Schulumlage

das Land Hessen:
  1.333.701 € Solidaritätsumlage

der Bund und das Land zusammen:
  6.687.395 € Gewerbesteuerumlage

Aber auch mit der zum 01.01.2017 beschlossenen Änderung der Hebesätze bleibt die Stadt Stadtallendorf mit ihren neuen Hebesätzen für die Grundsteuer A und B deutlich unter denen anderer hessischer Kommunen.

Nach einer hierzu vom Bund der Steu-erzahler Hessen e.V. veröffentlichten Statistik beträgt der durchschnittliche Hebesatz in 2017
   • für die Grundsteuer A: 390% (Stadtallendorf: 332%) und
   • für die Grundsteuer B: 434% (Stadtallendorf: 365%).

Der Hebesatz für die Gewerbesteuer wurde nach dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung nicht erhöht, da die Stadt die Gewerbesteuer bereits auf Höhe des Nivellierungshebesatzes von 357% erhebt.

Aber auch hiermit liegt die Stadt unterhalb des Landesdurchschnitts, der bei 380% liegt.