Seiteninhalt

Kunst im Rathaus "wusch Fotokunst" mit Künstler Werner Eismann

Die beliebte Veranstaltungsreihe »Kunst im Rathaus«, die im Jahr 2015 mit gut besuchten Ausstellungen wiederbelebt wurde, wird am 22. November 2017 um 17:00 Uhr fortgesetzt. Bereits zum fünften Mal werden Kunstwerke eines regionalen Künstlers gezeigt.

22.11.2017 bis 22.12.2017
17:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Veranstalter:
Magistrat der Stadt Stadtallendorf
Stabsstelle
Herr Christoph Grimmel
Tel: 06428-707-251
E-Mail: christoph.grimmel@stadtallendorf.de

Künstlerischer Rocker verwandelt das Rathaus in eine farbenfrohe Galerie

Die beliebte Veranstaltungsreihe „Kunst im Rathaus“, die im Jahr 2015 mit gut besuchten Ausstellungen wiederbelebt wurde, wird am 22. November 2017 um 17:00 Uhr fortgesetzt. Bereits zum fünften Mal werden Kunstwerke eines regionalen Künstlers gezeigt.

Als Künstler konnte der Magistrat für diese Ausstellung den überregional bekannten Künstler, Herrn Werner Eismann aus Amöneburg-Mardorf, gewinnen. Doch wer ist der Künstler Werner Eismann?

Mit zwölf Jahren die erste Gitarre, mit dreizehn die ersten Gigs: Werner Eismanns Leidenschaft für Musik und künstlerisches Schaffen entwickelt sich früh – und bestimmt bis heute sein Leben. Er komponiert, arrangiert, experimentiert auf verschiedenen Instrumenten und ist mit seinen erfolgreichen Bands Softeis und Purple als virtuoser Musiker bekannt. Seit er vor 15 Jahren die Fotografie für sich entdeckte, setzt er seine künstlerische Kreativität auch im Umgang mit Licht, Formen und Farben ein: Aus Fotos werden Kunstwerke, Farbspiele und Lichteffekte verwandeln die ursprüngliche Kulisse in bewegte und bewegende Szenen. Banale Situationen bekommen mit seiner „Wusch-Technik“ eine völlig andere Perspektive und geben dem Betrachter das Gefühl, für einen Augenblick in einer anderen Welt zu stehen – schrill, surreal, futuristisch.

Mittels Lichteffekten wandelt er die Kathedrale von Mallorca zu einem märchenhaften Gebilde, die abendliche Aufnahme einer Einkaufspassage in Rom erweckt durch Licht und Spiegelungen das Gefühl von tiefer Räumlichkeit. Mehrere Bilder aus der Hauptstadt Berlin drücken den Wandel der Zeit im Denken und Handeln der Gesellschaft aus. Geometrisch gesetzte „Wusches“, vermischt mit Blautönen, lassen den Potsdamer Platz kalt und distanziert wirken. Schärfe und Unschärfe am Sony Center bringen mehrdimensionale, berauschende Ebenen hervor. Die konträre Verbindung von weichen und harten Formen, Schärfe und gleichzeitiger Unschärfe, ausgeprägten Licht- und Schattenverhältnissen schafft Kompositionen mit intensiver Tiefenwirkung. Durch fragmentale Überlagerungen entstehen neue Berührungspunkte. Konkretes wirkt abstrakt, Materie lebendig, Landschaft unwirklich, Gebäude erscheinen mal kühl, mal anziehend. In seinem Werk öffnet der Fotokünstler den Blick für die unterschiedlichsten Wirkungen gegenwärtiger Architektur.

Der Fotograf Werner Eismann ist ein konzentrierter Beobachter seiner Motive, der Künstler wandelt die Orte der Gegenwart durch eindrucksvolle Inszenierungen in neue Räume.

Die Vernissage findet am Mittwoch, den 22. November 2017, um 17.00 Uhr, im Lobbygang des Rathauses/Stadthalle statt. Nach der Eröffnung und einer kurzen Einführung in die Kunsttechnik von Herrn Eismann, können die Kunstwerke im Beisein des Künstlers im Foyer des Rathauses bewundert werden. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Herrn Eismann persönlich. 

Die Ausstellung ist vom 22. November bis 21. Dezember im Rathaus in Stadtallendorf, Bahnhofstr. 2, zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Stadtverwaltung Stadtallendorf
Montag bis Mittwoch 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag 08:00 Uhr bis19:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr